Mit dem Fahrrad auf Messdienerfahrt 2016

Wir, die Messdiener vom Kirchort Liebfrauen und St. Petrus-Canisius waren über Christi Himmelfahrt im Jugendcamp Haard in Oer-Erkenschwick.

Ein toller Gottesdienst, das letzte Gepäck ins Auto, schnell noch ein paar Fotos machen, Helm auf und schon geht’s los!
Gregor Ponhöfer - FinRe_2016_05_06_4995Das Wetter war auf unserer Seite und das Fahrradfahren hat dabei richtig Freude bereitet.Am Freitag war unser Ausflug zum Haltener Stausee und die Tretbootfahrt, unterstütz durch die Stiftung Liebfrauen, war ein voller Erfolg!
Bis auf ein paar platte Fahrradreifen, verlief die Tour reibungslos und alle hatten viel Spaß. Alle haben die lange Fahrradtour super durchgehalten und wir waren am Ende richtig stolz auf uns.
P1040911
Auf dem Gelände des Jugendcamp Haard nutzten wir die Gegebenheiten für große Spiele, wie Brennball und Volleyball voll aus. Daneben gab es allerdings auch entspannte Aktionen, wie z.B eine Wellness-Handmasse oder selbstgemachte Schokocrossis zum anschließenden Verzehr.

P1040878Viel zu schnell war unsere Fahrt auch schon wieder vorbei und nach einem kleinen Abschlussgottesdienst bei strahlendem Sonnenschein fuhren wir geschwind mit unseren Fahrrädern zurück zur Kirche.

P1040905Zum Abschluss spielten wir das Spiel „Story of my Pony“ und alle Messdiener gingen glücklich aber auch etwas müde nach einem tollen langem Wochenende nach Hause.

Wir, die Messdienerleiter, hatten total viel Spaß und hoffen, dass es bei den Messdienern genau so war! Wir freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr.

Für die Leiterrunde
Elena Speldrich

Biblische Geschichten aus Glas

Wir haben uns die prächtigen Fenster der St-Johannes-Kirche ganz genau angeschaut.
Die beeindruckenden Arbeiten aus Buntglas erzählen Szenen aus dem alten und neuen Testament. Stadtführer Alfred Stemmler, der in Münster und Bochum katholische Theologie und Germanistik studiert hat, hat die Meisterwerke aus Glad für Dorfleben unter die Lupe genommen.
Die prunkvolle Kirche, liebevoll auch „Dom von Suderwich“ genannt, ist Johannes dem Täufer geweiht. Er ist der Schutzpatron der Schneider, Architekten, Bauern, Hirten, Lämmer, Schafen und Haustiere.
St. Johannes wurde von dem Recklinghäuser Architekten Franz Lohmann gebaut, der auch die neo-romanische Pauluskirche und die Liebfrauenkirche geschaffen hat. Die wunderschönen Fenster stammen von Wilhelm Derix (1837 – 1919), der im Jahr 1866 ein Glasbauunternehmen in Goch am Niederrhein gründete. Die Firma lieferte 1908 sogar zwei Fenster für die Sixtinische Kapelle im Vatikan.
Wer mehr über die St.-Johannes-Kirche erfahren möchte, ist am Samstag, 4. Juni, um 15.30 Uhr zu einer Stadtteilerkundung des Heimatvereins eingeladen. Treffpunkt ist Am Alten Kirchplatz. Die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung unter 02361-501902 möglich.

Der Artikel ist letzten Freitag (13. Mai) im Magazin „dorfleben“ der Recklinghäuser Zeitung erschienen und wurde freundlicherweise vom Medienhaus Bauer zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Weiter geht’s im zur Verfügung gestellten PDF-Dokument…

Tageszeitung_E-Paper-Ausgabe_Recklinghaeuser Zeitung_Freitag, 13 Mai 2016

 

Areopray am Pfingst-Montag

K1600_plakat areopray pfingsten 16Der nächste AREOPRAY steht PfingstMONTAG vor der Tür! Wie immer um 18 Uhr, diesmal in St. Pius Hochlarmark in der Brunostrasse. Kirche bewegt sich in Recklinghausen. Wir machen mit und lauern Richtung Stadtkonzil!

Leider müssen wir Timo Läken verabschieden. Unser AREOPRAY-Kaplan verlässt Recklinghausen! Kommt also alle, auch zum After-Glow und sagt „Tschüss“!

Der letzte AREOPRAY vor der Sommerpause! Im November geht’s erst weiter…. kommt, genießt und feiert!
(Holger Brox / Torsten Ferge)

Wofür brennen wir?

Die aktuelle Ausgabe der geistREich steht unter dem Thema

>Wofür brennst du?<

Joachim van Eickels leitet das Thema im Editorial wie folgt ein:

„Für die vielen Leistungen, die wir im Privaten wie im Beruflichen zustande bringen, brauchen wir Energie und bestenfalls auch Leidenschaft. Damit erzeugen wir immer wieder beeindruckende Ergebnisse. Wenn allerdings in diesen mobilen und schnelllebigen Zeiten jemand angesichts gestiegener Ansprüche hinter seinen Zielen und Erwartungen zurückbleibt, wenn die Kraft zur Erfüllung der Aufgaben fehlt, wird neuerdings häufig das „Burn-out-Syndrom“ bemüht. Jemand, der vormals gebrannt hat, ist plötzlich „ausgebrannt“. geistREich will deshalb wissen:

Was treibt uns Menschen an?

Was gibt unserem Leben Sinn und Energie?

Wofür brennen wir?“

(Seite 2, geistREich 4/16)

Der Öffentlichkeitsausschuss unserer Pfarrei möchte diese Frage an Sie und Euch ganz persönlich weiterleiten. Wir laden Sie und Euch ein Ihre und Eure Leidenschaft mithilfe der Kommentarfunktion mit Anderen zu teilen und mit dem eigenen Feuer Andere anzustecken.

Wofür ich BRENNE
(nach Seite 12/13, geistREich 4/16)

Stifterpost Nr. 2

Liebe Freunde, Förderer und Interessenten
der „Stiftung Liebfrauen Recklinghausen“,

wie in der 1. Stifterpost versprochen, möchten wir Sie weiterhin über die Entwicklung der Stiftung informieren: die Erträge im Jahr 2015 auflisten, die Spenden aufführen und über die Mittelverwendung Auskunft geben. Sie können sicher sein, dass wir mit den anvertrauten Mitteln verantwortungsvoll im Sinne des Stiftungszweckes umgehen.

Wir blicken zurück auf den 2. Stiftertag, an dem wir umfangreiche wertvolle Anregungen durch die Vorstellung der Drei-Königsstiftung Lünen erhalten haben. Die Ausführungen haben uns Mut gemacht, weiterhin an einen langfristigen Erfolg unserer Stiftung zu glauben. Wie auch im letzten Jahr werden wir zu einem Stiftertag einladen, und zwar im 2. Halbjahr dieses Jahres, am Sonntag, dem 25. September 2016, um 12 Uhr. Stifterpost Nr. 2 weiterlesen

Fronleichnam in Liebfrauen

Am Fronleichnamstag, dem 26. Mai feiern wir um 10 Uhr die Fronleichnamsliturgie in der Liebfrauenkirche. Die daran anschließende Prozession führt über die Liebfrauenstraße nach Neuhillen und über die Rosenstraße zurück zur Liebfrauenkirche. Derzeit sind während der Prozession zwei Stationen geplant – hier stehen die Zusagen noch aus, weitere Informationen folgen dazu. Nach dem Abschluss der Prozession in der Liebfrauenkirche feiern wir gemeinsam das Pfarrfest am Kirchort Liebfrauen – mit Bühnenprogramm, vielfältigen kulinarischen Genuss-Gelegenheiten sowie Spielangeboten für die ganze Familie und alle Interessierten auf dem Gelände um die Liebfrauenkirche. Dazu die herzliche Einladung.

St. Barbara | Heilig Geist | St. Johannes | Liebfrauen | St. Petrus Canisius